Juliusspital Würzburg
Stiftung Juliusspital Würzburg

Postfach 5820

97008 Würzburg

Juliuspromenade 19
97070 Würzburg

Stiftung Juliusspital Würzbrug
Tel: 0931/393-0
Fax: 0931/393-1004

 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook

Facebook_Button_skaliert_bearbeitet-1externer Link

Das Betreiberehepaar Anna-Lena und Christoph Tacke stellt sich vor

Tacke

Anna-Lena und Christoph Tacke genießen die Aussicht von der neuen Aussichtsplattform auf der Vogelsburg.

Auszug aus dem Interview mit der Volkacher-Mainschleife:

Im Sommer 2015 soll die Vogelsburg wieder geöffnet werden. Was sind die markantesten Merkmale des Neustarts?

Der Neustart bedeutet hauptsächlich, dass auch die moderne/aktuelle Zeit in der altehrwürdigen Vogelsburg einkehrt. Sowohl die Technik im Hintergrund (Küche, W-Lan etc.) als auch das Design der Räumlichkeiten und der Verbindungsbau über dem Weingarten spiegeln das gut wieder. Ganz wichtig ist aber auch zu sagen, dass die Tradition dieses Ortes als Kloster mit der Kirche, als Wirtshaus mit einer guten fränkischen Küche und der gelebten Weinkultur erhalten bleibt und für die nächsten Jahrzehnte gesichert ist.

Wer sind die Personen hinter der "neuen Vogelsburg"?

Eigentümer der Vogelsburg ist bekanntlerweise die Stiftung Juliusspital Würzburg. Für das operative Geschäft vor Ort sind meine Frau Anna-Lena und ich (Christoph Tacke) als Pächter zuständig.
Wir lieben und leben beide die Hotellerie und Gastronomie und freuen uns sehr auf die anstehende Aufgabe in meiner fränkischen Heimat. Ich bin in Würzburg geboren und in Eibelstadt aufgewachsen. Aktuell bin ich noch als Direktor des 4-Sterne-Hotels Yachthotel Chiemsee in Prien, seit über vier Jahren tätig. Meine Frau hat mehrere Stationen unter anderem im Yachthotel Chiemsee und im 5-Sterne Superior-Hotel Mandarin Oriental München hinter sich und ist nun noch an der Rezeption einer Privatklinik in Prien tätig.

Warum lohnt es sich besonders, der Vogelsburg einen Besuch abzustatten?

Neben der guten fränkischen Küche lockt die Vogelsburg mit dem vielleicht schönsten Blick über die Weinberge auf die Mainschleife. Für einen noch besseren Ausblick hat die Stiftung Juliusspital Würzburg eine Plattform gebaut, schwebend über den Weinbergen kann man nun die Aussicht genießen. Die Zimmer werden mit zum Teil einzigartigen Blickachsen auf die Weinberge und die malerische Umgebung bestimmt viele Gäste begeistern. Mehr oder weniger konkurrenzlos wird der 150 qm große Veranstaltungsraum mit angeschlossenem Burggarten sein, der dann ab März 2016 für Feiern und Tagungen zur Verfügung steht. Die Burganlage mit Kirche ist ohnehin ein Magnet für alle die Besinnung und einen Rückzugsort suchen.

Welche Specials haben Sie geplant?

Wir möchten die Vogelsburg – ganz nach dem Slogan – Einkehren, Besinnen, Genießen, als Treffpunkt und Kulturort erhalten. Neben regelmäßig stattfindenden Musikveranstaltungen planen wir auch Lesungen und offene Vorträge in den Räumlichkeiten der Vogelsburg. Spezielle Packages wird es natürlich zu den Themen Hochzeit, Feiern und Tagen geben. Eine saisonale Küche mit regionalen Produkten ist selbstverständlich. Neben fränkischen Klassikern soll es auch bekannte Gerichte in fränkischer Art geben. Das Thema Wein soll sich ebenfalls in Aktionen und Veranstaltungen wiederfinden. Wir planen Führungen für unsere Gäste durch die Weinberge, denkbar ist auch ein Arrangement während der Weinlese, wo die Lese und Verarbeitung gezeigt und erklärt werden soll. Mit gemütlichen Rückzugspunkten auf dem Gelände der Vogelsburg möchten wir außerdem auch für Ruhe- oder Besinnungs-Suchende schöne Plätze schaffen.

Was hat sich in den Gäste-Zimmern geändert?

Die Gäste-Zimmer sind aktuell komplett entkernt. Zum Teil wurde die Aufteilung der Zimmer neu vorgenommen. Es wird sehr unterschiedliche Zimmer geben – sowohl vom Blick, als auch von der Größe. Die Zimmer werden mit neuester Technik und einem modernen, zur Geschichte als Kloster passendem Design versehen.